Mit der Trauer leben

          Trauer

  • ist Liebe
  • gehört zum Leben
  • ist individuell
  • bedarf einer unbestimmten Zeit
  • hat viele Gefühle
  • verläuft in Phasen
  • lässt uns das Leben in seinenTiefen erfahren
  • beeinträchtigt das Leben und den Alltag
  • ist Ausdruck tiefer Verzweiflung und Sehnsucht
  • ist allgegenwärtig
  • ordnet das Leben neu
  • lässt uns reifen
  • findet Wege aus der Krise
  • verändert den Blickwinkel auf das Leben

Liebe Trauernde,

wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, ist nichts mehr wie es war.

In der ersten Zeit nach dem Tod, sind Trauernde untröstlich und nichts kann Hilfe sein.

Der Tod erschüttert bis ins tiefste Innere und ordnet das Leben neu.

Die Zukunft gibt es nicht mehr. Das gemeinsame Leben ist Erinnerung.

Wie soll das Leben weiter gehen ohne meinen geliebten Menschen?

Wie kann die Trauer und der Schmerz ertragen und ausgehalten werden?

Wo ist mein geliebter Mensch?

Warum mußte er sterben?

Der Tod und die Trauer lässt sie fragend, hilflos und verzweifelt zurück.

Alles was sie fühlen hat seine Berechtigung und niemand außer Ihnen

kann diesen Trauerschmerz so empfinden wie Sie selbst, denn Ihr geliebter Mensch ist gestorben.

Es ist unendlich schwer zu begreifen, was geschehen ist.

Wie kann das Leben so angenommen und wieder lebbar gelebt werden?

Kann man diesen Verlust des geliebten Menschen jemals verschmerzen?

Die Trauer  bringt Sie an die Grenze der Belastbarkeit und kostet unsagbare Kraft und Energie.

Trauer ist Höchstleistung, psychisch und physisch. Körperliche Reaktionen bleiben nicht aus.

Nach der ersten Anteilnahme und nach wenigen Monaten,

geht das Leben draußen seinen gewohnten Gang.

Nur Ihre Welt steht still.

Das Umfeld erwartet nach einer gewissen Zeit, dass Sie  wieder im Leben stehen

und die Trauer ablegen. Mit gutgemeinten Aussagen wird ihre Trauer meist gemindert,

denn das Leben soll weiter gehen, am besten wie früher. 

Gespräche über den unfassbaren Tod und der schmerzlichen Trauer werden vermieden.

So fühlen sich Trauernde allein, fremd und das normale Leben überfordert sie.

Sie funktionieren, verbergen und verdrängen ihre Trauer um in ihrem nahen Umfeld

nicht als belastend empfunden zu werden.

Es fehlt Raum und Zeit um Trauer zu zeigen und auszuleben.

Die Trauer gehört zum Leben, sie darf sein und sie bedarf einer unbestimmten Zeit.

Jeder Mensch trauert anders, die Trauer ist individuell und jeder trauert in einer anderen Intensität.

Dies ist nicht in Jahren festzumachen.

Es gibt keine vorgegebene Richtung keine Zeit und nichts ist planbar.

Trauende Menschen  brauchen ihren Raum und  ihren Platz um die Trauer zu leben.

Hilfreich ist es, über seine tiefsten Gefühle zu sprechen und die Trauer anzusehen.

Ihr Achtung zu schenken und lernen sie anzunehmen so wie sie ist, ist heilsam und tröstlich.

Die Trauer zu durchschmerzen bringt neue Wege, Hoffnung und Zuversicht.

Es gibt nur ein hindurchgehen der Trauer, um offen zu sein für ein neues Leben.

Der Trauer Ausdruck zu geben und  mit neuen Impulsen Wege zu finden,

ist in der Trauerbegleitung möglich.

Das gemeinsame Gespräch, Rituale, Meditation, Bewegung

und unterschiedliche Methoden, die heilsam sind,  können Seelenbalsam und ein Lichtblick sein.

Hier gibt es keine Wertung, hier dürfen Sie als Trauernde sein, so wie sie sind

mit allem was Sie in ihrer Trauer erleben und was Sie bewegt.

Ihre Trauer ist Liebe und diese Liebe wird einen Weg finden

um mit der Trauer und mit Ihrem geliebten Menschen im Herzen, weiter zu gehen.

In der dunklen Zeit der Trauer ist jeder Lichtblick ein Hoffnungsschimmer der trägt.

 

Mit meinem ganzen Herzen und mit einem einfühlsamen Verstehen werde ich Sie beraten und begleiten

um Ihren eigenen Weg der Trauer zu finden und zu gehen.

 

 

 

 Infos und Fragen zu meiner Begleitung und den Angeboten

 beantworte ich Ihnen sehr gerne in einem persönlichen Gespräch.